SUCHEN
Startseite >  Das St.-Laurentius-Stift > Qualitätsmanagement

Dirk Franke

Wir wollen unsere Patienten bestmöglich versorgen. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich an der Weiterentwicklung und Verbesserung unseres Leistungsangebotes.

Seit 2005 haben wir am St.-Laurentius-Stift zur Koordinierung der Qualitätssicherung die Stabsstelle „Qualitätsmanagement“ eingerichtet.

Der Beauftragte für das Qualitätsmanagement arbeitet mit speziellen Methoden wie beispielsweise Befragungen und Kennzahlen. An Überprüfungsverfahren durch externe Zertifizierungsgesellschaften ist er maßgeblich beteiligt.

Qualitätsmanagementsystem

Zielsetzung ist die Umsetzung eines, das gesamte Krankenhaus umfassende Qualitätsmanagement. Um dies zu realisieren wird bei der Zusammensetzung der Arbeits- und Projektgruppen auf die Beteiligung aller Berufsgruppen besonderer Wert gelegt. Darüber hinaus werden alle Protokolle und Arbeitsergebnisse im Intranet veröffentlicht, sofern keine höherwertigen Interessen einer Veröffentlichung entgegenstehen.

Eine Qualitätsmanagementgruppe (QMG) zur Unterstützung des Qualitätsmanagementbeauftragten ist eingerichtet und arbeitet auf der Basis einer Geschäftsordnung. Es besteht ein Organigramm der QM-Struktur. Die Qualitätsmanagementgruppe ist besetzt durch Mitarbeiter aus unterschiedlichen Berufsgruppen und von unterschiedlichen hierarchischen Ebenen.

Die Instrumente des Qualitätsmanagements sind u.a. Befragungen, Audits, Wartezeitermittlungen, Projektmanagement, Kennzahlensystem.

Einheitliche Vorgehensweisen werden in Verfahrensanweisungen fixiert. Die Verfahrensanweisungen sind im Intranet verfügbar.

Projektgruppen arbeiten nach einem festgelegten Plan zu Fragestellungen. Die Projektgruppen berichten dem QMB über den Projektstand.


Zertifizierung nach pCC inkl. KTQ® 

Das St.-Laurentius-Stift und das St. Vincenz-Krankenhaus haben sich 2012 erstmals einer gemeinsamen Verbundzertifizierung nach pCC inkl. KTQ® unterzogen. Das Zertifikat wurde beiden Krankenhäusern gemeinsam ausgestellt und ist nach erneuter Verbundzertifizierung im Jahr 2015 bis 2018 gültig.

Informationen zur KTQ-Zertifizierung

Am 13. Juli 2009 wurde erstmals dem St.-Laurentius-Stift Waltrop das proCum Cert inkl. KTQ-Zertifikat verliehen und der KTQ-Qualitätsbericht veröffentlicht. Mit dem KTQ-Qualitätsbericht werden umfangreiche, durch die Fremdbewertung validierte Informationen über unser Krankenhaus in standardisierter Form veröffentlicht.

KTQ® (Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus) wird getragen von der Bundes-Ärztekammer, den Spitzenverbänden der Gesetzlichen Krankenkassen, der Deutschen Krankenhausgesellschaft, dem Deutschen Pflegerat sowie dem Hartmannbund.
Die Zielsetzungen von KTQ® sind im KTQ-Manual wie folgt beschrieben:

„Mittels der Zertifizierung sollen Krankenhäusern Anstöße gegeben werden, neue Elemente des Qualitätsmanagements auf der Grundlage einer Analyse und Weiterentwicklung bestehender Strukturen und Arbeitsabläufe zu implementieren (Motivationsschub). Das Verfahren soll eine umfassende Zertifizierung des Krankenhauses ermöglichen. Die Verbesserung der Patientenversorgung sowohl hinsichtlich der Prozesse als auch der Ergebnisse steht im Zentrum aller Qualitätsbemühungen (Patientenorientierung).
... aus Sicht des Qualitätsmanagementes wird der einzelne Mitarbeiter als die wichtigste Ressource des Unternehmenserfolges gesehen (Mitarbeiterorientierung).“

Zu den Anforderungen der Zertifizierung nach KTQ® haben wir uns auch denen der proCum Cert gestellt. Hier wird kirchlichen Krankenhäusern die Möglichkeit gegeben, mit Mitarbeitern aller Berufe im Krankenhaus und den vernetzten Diensten Strukturen, Normen, Abläufe, die ein konfessionelles Haus im Besonderen bietet, von ausgebildeten Visitoren prüfen zu lassen.

Das Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren.
Um unsere hohen Qualitätsansprüche der beiden Häuser im Geschäftsbereich Erwachsene (St.-Laurentius-Stift und St. Vincenz-Krankenhaus) nachhaltig bescheinigen zu lassen, haben sich diese seit 2012 einer gemeinsamen Verbundzertifizierung nach pCC inkl. KTQ® gestellt.


Strukturierter Qualitätsbericht

Krankenhäuser sind verpflichtet einen strukturierten Qualitätsbericht zu erstellen und den Landesverbänden der Krankenkassen, den Verbänden der Ersatzkassen sowie dem Verband der privaten Krankenversicherung zu übermitteln. Diese Verbände sind verpflichtet, den strukturierten Qualitätsbericht im Internet zu veröffentlichen. Der Qualitätsbericht ist seit 2012 jährlich jeweils für das Vorjahr zu erstellen. 

Qualitätsberichte beinhalten:

  • Informationen und Entscheidungshilfen für Versicherte und Patienten im Vorfeld einer Krankenhausbehandlung. 
  • Orientierungshilfen zur Einweisung und Weiterbehandlung/-betreuung der Patienten insbesondere für Vertragsärzte und Krankenkassen. 
  • Angaben über Leistungen des Krankenhauses nach Art, Anzahl und Qualität.

Im Basisteil des strukturierten Qualitätsberichts sind Struktur- und Leistungsdaten allgemeiner Art, fachabteilungsbezogen und fachabteilungsübergreifend anzugeben.

Im Systemteil berichtet das Krankenhaus über Grundsätze und Ziele seiner Qualitätspolitik, den Aufbau des Qualitätsmanagements und ausgewählte Qualitätsprojekte.

Auf Grundlage des aktuellsten Strukturierten Qualitätsberichtes können Patienten Informationen über das St.-Laurentius-Stift Waltrop im Portal "Weisse Liste" einsehen.

Kontakt

Qualitätsmanagement-Beauftragter

Dirk Franke

Tel: 02363 108-2005
d.franke(at)vck-gmbh.de

KTQ - Zertifizierung 2015

Registrier-Nr.:
2015-0011-DATTELN-11-K-00056

KTQ - Zertifikat

 

 

MAAS-BGW - Zertifizierung 2016

 

Registrier-Nr.:
002140 MAAS-BGW KTQ-KH

MAAS-BGW - Zertifikat

Impressum | Datenschutz- und Nutzungsbedingungen