SUCHEN
Startseite >  Das St.-Laurentius-Stift > Leitlinie > 4. Optimierung der Arbeitsabläufe und Kooperation der Bereiche

4. Optimierung der Arbeitsabläufe und Kooperation der Bereiche

"Die Arbeitsabläufe werden nachvollziehbar strukturiert und aufeinander abgestimmt, um den Patientenbedürfnissen, den Anforderungen der Mitarbeiter und dem aktuellen Stand der Qualität gerecht zu werden."

In der Praxis bedeutet das für uns insbesondere:

  • Wir bauen systematisch ein Qualitätsmanagement auf, in dem wir die Kernprozesse der verschiedenen Arbeitsbereiche analysieren, Möglichkeiten der Optimierung erarbeiten und diese konsequent und zeitnah umsetzen. Dazu gehört für uns auch die regelmäßige Überprüfung des Erfolgs der beschlossenen Maßnahmen anhand von festgelegten Kriterien.
  • Es findet eine feste, verlässliche Terminierung der Untersuchungen in den verschiedenen Funktionsbereichen statt. Es werden feste, kompetente Ansprechpartner benannt, mit denen die Terminkoordination erfolgt.
  • Wir wollen, dass Kritik an der Arbeitsweise eines Arbeitsbereichs immer als Chance zur Weiterentwicklung verstanden und genutzt wird, wenn sie in angemessenem Ton und positiver Grundhaltung geäußert wird.
  • Wenn es zwischen verschiedenen Arbeitsbereichen zu Kooperations- oder Kommunikationsproblemen kommt, organisieren die zuständigen Leitungen eine Gesprächsrunde, um die Probleme zu lösen und zu verbindlichen Absprachen zu kommen.
  • Wir werden die modernen Kommunikationstechniken zügig und konsequent ausbauen und nutzen.
  • Bei neuen Aufgabenstellungen oder Arbeitsanforderungen werden die betroffenen Mitarbeiter entsprechend geschult.
  • Dokumentation und Aktenführung sind für uns verpflichtender Teil unserer Arbeit. Jeder Arbeitsbereich sucht dazu effektive Vorgehensweisen, um diese Arbeiten schnell und zeitnah zu erledigen.

Kontakt

St.-Laurentius-Stift

Hochstr. 20
45731 Waltrop

Tel: 02309 63-1
Fax: 02309 63-327

info(at)laurentius-stift.de

Impressum | Datenschutz- und Nutzungsbedingungen