Wir über uns

In Krankenhäusern

  • bringen junge Frauen ihre Kinder zur Welt,
  • verhelfen Operationen Patienten zu schneller Linderung,
  • werden Patienten mit chronischen Erkrankungen umsichtig und umfassend behandelt,
  • wird schwerstkranken Patienten eine höhere Lebensqualität ermöglicht,
  • werden Menschen auf dem letzten Abschnitt ihres Lebens einfühlsam begleitet und
  • werden Angehörige und Freunde an der Seite des Erkrankten einbezogen.

 

Gemeinsame Entscheidungsfindung

Die weitaus meisten Patienten in einem Krankenhaus erleben eine effektive Therapie und werden nach wenigen Tagen wieder entlassen. Nur wenige sind so schwer erkrankt, dass sie nicht mehr selbst entscheiden können, welche Behandlung bei ihnen durchgeführt werden soll. Angehörige und Mitarbeiter des Krankenhauses versuchen in solchen Situationen gemeinsam herausfinden, welcher Behandlung der Patient zugestimmt hätte, wenn er dazu noch in der Lage gewesen wäre.

Wenn schwerstkranke bewusstlose oder demente Patienten keine Patientenvollmacht ausgestellt und keine Patientenverfügung verfasst haben, müssen das Behandlungsteam und die Angehörigen entscheiden, ob der Patient mutmaßlich bestimmten lebensverlängernden Maßnahmen (beispielsweise künstliche Beatmung, stark belastende Therapien oder Operationen) zugestimmt hätte. Solche und andere Fragen zum Umgang mit Patienten und ihren Angehörigen sind in allen Krankenhäusern immer wieder zu beantworten. Manchmal kann das behandelnde Team allein nicht zu einer Lösung kommen. In solchen schwierigen ethischen Fragestellungen leistet das Klinische Ethik-Komitee (KEK) Unterstützung.

Der ethische Rahmen

Das KEK am St. Vincenz-Krankenhaus in Datteln und am St.-Laurentius-Stift Waltrop ist unabhängig. Das heißt, seine Mitglieder sind nicht an Weisungen gebunden. Die Leitlinien der Vestischen Caritas-Kliniken GmbH und die Grundsätze der Ethik-Kommission der Ärztekammer Westfalen-Lippe geben den ethischen Rahmen für die Beratung von Mitarbeitern der beiden Krankenhäuser.

Das KEK ist ein multiprofessionell zusammengesetztes Forum für schwierige und kontroverse ethische Entscheidungen. Es bietet die Chance, in systematischer Weise anstehende oder bereits getroffene Entscheidungen in den Bereichen Medizin, Pflege, Organisation und Ökonomie ethisch zu reflektieren und Vorschläge für die Lösung von schwierigen Situationen anbieten.

Sie haben als Patient, Familienmitglied oder Freund eines Patienten eine Entscheidung von großer Tragweite zu fällen, die das Leben elementar betreffen? Ein Gewissenskonflikt macht Ihnen zu schaffen?

Dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern bei ethischen Fragestellungen im konkreten Fall.